Staatswappen und zwei Wappen der Markuskirchgemeinde auf der Glocke I

DIE GLOCKEN

Auszug aus der Festschrift zur Einweihung der Markuskirche vom 28. Oktober 1951:

 

Im eleganten, weit über die Häusergruppen hinausragenden Turm der Markuskirche hängen fünf Glocken. Ihre Töne sind nach der uralten Tonfolge der Pentatonik aufgebaut, welche melodisch die denkbar grösste Vielfalt aufweist und ein volles Geläute von unübertrefflicher Geschlossenheit ergibt. Die Tonhöhen der Glocken lauten auf cis, dis, fis, gis und ais. Ihre Gewichte betragen im gesamten 5594 kg und im einzelnen 2115, 1503, 902, 624 und 450 kg.

Alle Glocken sind mit dem Wappen der Markusgemeinde geschmückt und tragen folgende Inschriften und Figuren:

 


Engel mit Posaune

 

Glocke I

Glocke der Mahnung

Oh, Land, Land, Land, höre des Herrn Wort!

Symbol: schwebender Engel mit Posaune.

Staatswappen und zwei Wappen der Markuskirchgemeinde.


Symbol auf der Glocke II

 

Glocke II

Glocke des Glaubens

Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.

Symbol: Allegorische Figur mit Kreuz und Gesetzestafeln. Gegenfigur: Der Unglaube des Arius.


Symbol auf der Glocke III

 

Glocke III

Glocke der Hoffnung

Dieweil wir nun solche Hoffnung haben, sind wir voll grosser Freudigkeit.

Symbol: Allegorische Figur mit Anker und Vogel im Käfig. Gegenfigur: Der verzweifelte Judas.


Symbol auf der Glocke IV

 

Glocke IV

Glocke der Liebe

Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.

Symbol: Allegorische Figur mit Kind und Herz. Gegenfigur: König Herodes.


Symbol der Glocke V

 

Glocke V

Glocke der Freude

Freuet euch in dem Herrn allewege! Und abermals sage ich: Freuet euch!

Symbol: Drei musizierende Engel.

Alle 5 Glocken von unten
Alle 5 Glocken von oben
Glocken II - V
Glocke der Mahnung mit Symbol (Glocke I)